Via MontePreso

Der Premiumwanderweg auf den Rheingauhöhen führt (Sie) auf urigen Wegen rund um Presberg.

Die Eule
Das Letzte 😉

Tagebuch

Hier finden sich die Meldungen, die sich im Laufe der Zeit ansammeln.
Zum Beispiel, wenn mal eine Bank wegkommt, es Lob zu verteilen gilt oder eine geführte Wanderung mit der Försterin ansteht.
Alltag des Wegepaten halt ;)

muellspulptur
Haben Sie die Kunstwerke gesehen?
Momentan sind die Kunstschaffenden ja sehr gebeutelt. Keine Ausstellungen, keine Besucher in Museen, keine Auftritte.
Also denkt sich der Künstlerkopf alternative Möglichkeiten aus.
Eines der Kunstwerke wurde an unserm Weg installiert. Von dieser Stelle herzlichen Dank für die gelungene Installation..
Zum Hintergrund: Vielleicht sind Ihnen die überwucherten Müllreste in der Nähe der Skulptur aufgefallen. Sie stammen aus den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts.
Dort befand sich die Müllkippe von Presberg. Die Überreste, die noch nicht ganz vergam...

Weiterlesen...


Ist Ihnen dieser knorrige Baum aufgefallen?
Wie der Baum zu seinem Namen kam
Dieter Kissner war als Waldarbeiter bei der Stadt Rüdesheim angestellt.
Er starb 2007 im Alter von nur 39 Jahren. Nach seinem Tod schlugen die Kollegen Karl-Heinz und Lothar Kempenich vor, zu seinem Andenken einen Baum zu benennen. Ähnlich, wie es sonst nur Fostbeamten zuteil wird.
Der damalige Bürgermeister von Rüdesheim, Udo Grün unterstützte zusammen mit dem Forstbeamten Euler das Vorhaben
Die beiden Kempenich-Brüder richteten zusammen mit ihrem Bruder Walter sowie Goswin und Klaus Hois den Platz her, zimmerte...

Weiterlesen...

Der sportliche Wanderer
Na, das war ja wieder ein nettes Erlebnis...
Bei einer meiner Kontrollfahren -ein Wegweiserpfosten musste erneuert werden- bei schönstem Herbstwetter fiel mir eine Doppelspur auf. Sie folgte der Wegemarkierung ohne irgendwelche Abkürzungen zu nehmen oder z.B. die Treppe an der Straßenquerung zu umgehen. Da wird man doch neugierig und ich war gespannt, wie sich das Geheimnis auflösen würde.
Als ich etwas später an den Ruheplatz oberhalb von Kinderheim kam, waren beide Bänke besetzt und ich kam mit der 'Besatzung' ins Gespräch. Die nette Frau auf der rechten Bank, die von ihren Freundinnen ver...

Weiterlesen...

Amtsschimmel
Und hier wiehert der Amtsschimmel
Leider dürfen auf dem Zusatzweg zum Teufelsfelsen ab Wildgattertor bis zum Aussichtspunkt am Felsen keine Markierungsschilder (mehr) angebracht werden. Sie waren da, wurden aber von Amts wegen entfernt.
Der Grund: Die Beantragung des Zugangsweges war nicht rechtzeitig und somit gab es auch keine Genehmigung.
Ergo: Ohne Genehmigung darf da kein Wegweiser hängen. Logisch, oder?.
Sie können trotzdem die Aussicht genießen, wenn Sie durch die Tür gehen und nach etwa 150 Metern halbrechts in den Pfad einbiegen. Es lohnt sich.
Die Libelle zeigt den Weg, denn d...

Weiterlesen...

Gut gemacht
Das muss doch mal gesagt werden
Als Wegepate habe ich u.a. die Aufgabe, den Weg regelmässig abzugehen und zu kontrollieren.
Meist mache ich das in unterschiedlichen Etappen. Mal in einen Spaziergang eingebunden, er wird in die Mountainbikerunde mit eingebaut oder auch komplett inspiziert. Dafür benutze ich meist mein Quad auf dem ich dann die verschiedenen Untensilien mitführen kann. Neben Schildern und Kleber, Schrauben und Machete ist ein wichtiges Werkzeug ein Greifer, mit dem ich den Müll aufsammeln könnte. Ja, könnte, wenn denn welcher herumliegen würde.
Dafür möchte ich den Wanderern...

Weiterlesen...

Die Neue

Nachdem sich die Kallbank nicht mehr eingefunden hat, (Link zum Artikel) habe ich ein verfallenes und zugewuchertes Ersatzexemplar ausgemacht.
Diese Bank stand traurig, einsam und unbenutzt am Weg, der am Wildgatter entlang zum Teufelsfelsen führt.
Also habe ich sie aus ihrem Dornröschendasein im wahrsten Sinne des Wortes befreit. Zu Hause habe ich sie auseinandergeschraubt, verstärkt, abgeschliffen, neues Lehnenbrett angebracht, gestrichen und lasiert. Danach wurde sie an ihren neuen Standort gebracht und dort wieder zusammengesetzt.
Sie freut sich, daß jetzt wieder dankbare Wanderer a...

Weiterlesen...

Die Kallbank

Bei meinem Kontrollrundgang vorgestern wurde ich von Bernd darauf aufmerksam gemacht, daß die Bank an 'de Kerz' weg sei..
Tatsächlich, die Bank an dem wunderschönen Ausblick auf der Hinterseite des Kerzer Kopfes war nicht mehr da.
Ich erzählte ihm ein wenig von der Vorgeschichte: Da von offizieller Seite dort keine Bank vorgesehen war, sprach ich eines Tages mit meinem Nachbarn Kall darüber. Er erklärte sich spontan bereit, als Leihgabe aus seinem privaten Fundus eine Bank zur Verfügung zu stellen.
Also haben wir sie zusammen an den Standplatz tranportiert, aufgestellt, probegesessen un...

Weiterlesen...

Die Luisebank

Nachdem eine Reihe von Bohlen des alten Balkonbelages im Hause des Wegepaten übrig und als Brennholz dann doch zu schade waren, wollte die Enkeltochter auch mal was Handwerkliches machen.
Am liebsten mit Holz.
Also legte der Opa das Holz und Werkzeug zurecht, die Kinder kamen und es wurde gemessen, gewerkelt, gesägt, geschraubt, gestrichen und gefräst. Nach dem Probesitzen und Beurteilung der Bänke durch die Kinder mit der Nachbarschaft im Daulersch konnten sie an exponierten Stellen am Rande des Wanderweges ausgewildert werden. Achten Sie mal drauf.
Die Kinder hoffen, daß sie müden Wan...

Weiterlesen...