Via MontePreso

Der Premiumwanderweg auf den Rheingauhöhen führt (Sie) auf urigen Wegen rund um Presberg.

Die Eule
Das Letzte 😉

Tagebuch

Hier finden sich die Meldungen, die sich im Laufe der Zeit ansammeln.
Zum Beispiel, wenn mal eine Bank wegkommt, es Lob zu verteilen gilt oder eine geführte Wanderung mit der Försterin ansteht.
Alltag des Wegepaten halt ;)

jochen_holder

So gut das momentane Wetter für die Natur auch ist, nicht nur zu Hause im Garten wächst das sogenannte Unkraut.
Auf einigen Stellen des Wanderweges haben die Brombeerenranken gewaltig an Länge zugelegt und angeln mit ihren Tentakeln nach den Beinen der Wanderer (die -innen sind natürlich auch gemeint).
Habe ich es bisher geschafft, der Sache händisch Herr zu werden, war mir das auf einem Teilstück aber dann doch zuviel und ich bat meinen Neffen, mich mit seinem Mulcher zu unterstützen.
Also kam der Winzermeister aus den Weinbergen mit seiner Maschine in den Wald gefahren und hat innerhalb...

Weiterlesen...

carsten

Man ist ja von Hause aus neugierig und es interessiert -sicher nicht nur mich- was denn so über 'unseren' Weg geschrieben wird.
So habe ich neulich einen Blog entdeckt, in dem Carsten aus Wiesbaden über seine kleinen und grösseren Wanderungen berichtet. Sehr unterhaltsam, ausführlich und mit schönen Bildern beschreibt er seine Touren .
So war er Anfang Juni auch im Rheingau, um den Via Monte Preso zu laufen, hat anschließend dazu einen Artikel von seinen Eindrücken verfasst, mit sehr schönen Aufnahmen garniert und lässt so den Leser förmlich mitwandern.
Als Beispiel habe ich einmal eine P...

Weiterlesen...

feuersalamanderWelch schöne Tiere die Salamander doch sind. Und, wer erinnert sich noch an Lurchi, den Schuh-Salamander?
Aber: Wir, die Feuersalamander werden von einem Pilz (Batrachochytrium Salamandrivorans kurz BSal genannt) bedroht.
Dieser frisst uns die Haut kaputt und ist für uns tödlich. Er wurde vermutlich mit unseren Kollegen aus Asien eingeschleppt und verbreitet sich über die Eifel und das Ruhrgebiet immer weiter.
Die Sporen können im Wasser und in feuchter Erde lange überleben. Kommen wir mit ihnen in Berührung ist es aus mit uns.
Noch sind wir hier sicher, aber damit es so bleibt, brauch...

Weiterlesen...

bergretter
Wer kennt sie nicht, die dramatische Serie im Fernsehen, bei der der Superheld Markus die schwierigsten Fälle löst.
Ganz so kitschig und atemberaubend war es hier jetzt zum Glück nicht.
Bei meiner heutigen Kontrollfahrt mit Freischneider und Machete habe ich die Wanderschilder wieder ein wenig freigeschnitten, die Pfosten vom hohen Gras befreit und die Bänke vorm Zuwuchern bewahrt.
Die Kontrollteilstrecke hatte ich wegen der Hitze des heutigen Tages (32°) absichtlich ich den kühleren Waldbereich gelegt.
Als ich am alten Hohlweg vorbei kam, waren dort 3 Herren, die bereits lange Zeit Rente...

Weiterlesen...

ich_bin_der_wald
Neulich kam mir mal wieder ein Gedicht unter, das wir in der Grundschule gelernt haben. Es hat bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren...

Ich bin der Wald
Ich bin uralt
Ich hege den Hirsch
Ich hege das Reh
Ich schütz Euch vor Sturm
Ich schütz Euch vor Schnee
Ich wehre dem Frost
Ich wahre die Quelle
Ich hüte die Scholle
Bin immer zur Stelle
Ich bau Euch das Haus
Ich heiz Euch den Herd
Drum ihr Menschen
Haltet mich wert!

muellspulptur
Haben Sie die Kunstwerke gesehen?
Momentan sind die Kunstschaffenden ja sehr gebeutelt. Keine Ausstellungen, keine Besucher in Museen, keine Auftritte.
Also denkt sich der Künstlerkopf alternative Möglichkeiten aus.
Eines der Kunstwerke wurde an unserm Weg installiert. Von dieser Stelle herzlichen Dank für die gelungene Installation..
Zum Hintergrund: Vielleicht sind Ihnen die überwucherten Müllreste in der Nähe der Skulptur aufgefallen. Sie stammen aus den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts.
Dort befand sich die Müllkippe von Presberg. Die Überreste, die noch nicht ganz vergam...

Weiterlesen...


Ist Ihnen dieser knorrige Baum aufgefallen?
Wie der Baum zu seinem Namen kam
Dieter Kissner war als Waldarbeiter bei der Stadt Rüdesheim angestellt.
Er starb 2007 im Alter von nur 39 Jahren. Nach seinem Tod schlugen die Kollegen Karl-Heinz und Lothar Kempenich vor, zu seinem Andenken einen Baum zu benennen. Ähnlich, wie es sonst nur Fostbeamten zuteil wird.
Der damalige Bürgermeister von Rüdesheim, Udo Grün unterstützte zusammen mit dem Forstbeamten Euler das Vorhaben
Die beiden Kempenich-Brüder richteten zusammen mit ihrem Bruder Walter sowie Goswin und Klaus Hois den Platz her, zimmerte...

Weiterlesen...

Der sportliche Wanderer
Na, das war ja wieder ein nettes Erlebnis...
Bei einer meiner Kontrollfahren -ein Wegweiserpfosten musste erneuert werden- bei schönstem Herbstwetter fiel mir eine Doppelspur auf. Sie folgte der Wegemarkierung ohne irgendwelche Abkürzungen zu nehmen oder z.B. die Treppe an der Straßenquerung zu umgehen. Da wird man doch neugierig und ich war gespannt, wie sich das Geheimnis auflösen würde.
Als ich etwas später an den Ruheplatz oberhalb von Kinderheim kam, waren beide Bänke besetzt und ich kam mit der 'Besatzung' ins Gespräch. Die nette Frau auf der rechten Bank, die von ihren Freundinnen ver...

Weiterlesen...