Der urige Wanderweg rund um Presberg

Bild "Tagebuch:ofizielle_eroeffnungswanderung_klein.jpg"Am Samstag, den 16. November 2019 fand die offizielle Eröffnungswanderung des zertifizierten Premiumwanderweges statt. Dazu hatte der Ortsvorsteher Sebastian Zimmer wanderlustige Presberger und natürlich auch alle Wanderfreunde von außerhalb eingeladen.
Zum Start an der Infotafel des Weges am Bürgerhaus hatten sich ca 30 Wanderer eingefunden. Sebastian Zimmer verwies in seiner kurzen Begrüßungsansprache auf die umfangreiche Vorbereitung. Er konnte dazu den Leiter des Projektes 'Premiumwandern im Wispertaunus' Robert Carrera begrüßen und sprach ihm Dank für seinen Einsatz aus. Ebenfalls dankte er dem anwesenden Ronald Nickel, der von Anfang an an der Steckenplanung mitwirkte, den Mitarbeitern des Bauhofes der Stadt Rüdesheim und den Forstbehörden, die von der mitwandernden Försterin Ulrike Haus vertreten wurden. Ebenso dem Wegepaten Hans Fittler, der die Markierungsschilder angebracht und für die Pflege des Weges zuständig ist.
Bei wundervollstem Wanderwetter marschierten die Wanderer unter der Führung des Bergführers :)  Hans Fittler los; es galt schließlich, die 3 Presberger Gipfel nacheinander zu erklimmen. Der erste der Erhebungen war der sonnenumflutete Kerzerkopf, von dem aus der Blick über das Nebelgefüllte Wispertal bis weit in den Hunsrück reichte. Jetzt ging es in Nähe des Rheinberger Hofes wieder abwärts und auf ebenen Wegen weiter Richtung Gipfel Nummer zwei. Der Henstküppel ist die höchste Erhebung der Presberger Gemarkung und liegt nahe beim Weißenturm, wo der offizielle Startpunkt des Wanderweges ist.
Immer wieder hielten die Wanderer inne und genossen die wunderschönen Ausblicke in die Ferne und auf den buntgefärbeten Herbstwald.
Nach Querung der Landstraße am alten Presberger Sportplatz folgte der waldreichste Teil der Strecke. Bergab an alten Bachbrücken und knorrigen Buchen vorbei Richtung Grohlochtal, wo der tiefste Punkt des Weges ist.
Nach kurzem Bergauf war die Überraschung groß: Felix Bock und Rene Hupp hatten einen Glühweinstand errichtet und die Wanderer konnten sich vor dem Anstieg auf Temperatur bringen und ihre Rucksackverpflegung verspeisen.
Nach der Pause wurde der lange Anstieg Richtung Buchenbaumkopf angegangen. Unterwegs wurden die Wanderer von Ronald Nickel und Hans Fittler auf viele Kleinigkeiten aufmerksam gemacht. So erfuhren sie zum Beispiel, daß es auch im Presberg Weinbau gab; die Weinlage 'Preberger Goldenes Eck' wurde passiert. Allerdings wird der Wingert nicht mehr benutzt.
Auf dem Buchenbaumkopf -Gipfel Nummer drei- angekommen waren die meisten froh, daß jetzt die Anstiege geschafft waren und es eben zurück an den Startpunkt ging.
Fazit aller: Es war ein gelungener Wandertag auf sehr gut ausgeschildertem Weg in abwechslungsreicher Landschaft. Alle wollen wiederkommen!

Aufstieg zum Kerzer Kopf
Aufstieg zum Kerzer Kopf
Unten Nebel - oben Strahlewetter
Unten Nebel - oben Strahlewetter
Die Teilnehmer auf dem Buchenbaumkopf
Die Teilnehmer auf dem Buchenbaumkopf